Kaffeemühle: Elektrisch oder manuell ?

Die Qualität leidet merklich unter bereits gemahlenem Kaffee. Der Kaffee schmeckt nun einfach am besten, wenn er kurz vor dem Verzehr erst gemahlen wird. Deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man gemahlenen Kaffee bevorzugt oder vielleicht doch zur ganzen Kaffeebohne greift. Der Geschmacksunterschied ist riesig und lohnt sich auf jeden Fall. Natürlich braucht man dann zusätzlich eine Kaffeemühle. Und auch dort gibt es wieder so eine riesige Auswahl, dass man schnell mal den Überblick verliert oder auch recht schnell abgenervt ist. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die für Kaffeeliebhaber von großem Wert sind.

Manuelle Kaffeemühle:

Einige Genießer schwören auf die manuelle Nutzung einer Kaffeemühle. Doch ich persönlich finde keinen positiven Aspekt, weswegen man sich keine elektrische Kaffeemühle anschaffen sollte. Zum einen dauert das Mahlen bei einer manuellen Kaffeemühle, je nach Menge, eine gewisse Zeit. Das kann dann für zwei Personen schon mal 10 Minuten in Anspruch nehmen. Natürlich ist das Feeling, das beim Mahlen des Kaffees ensteht einzigartig. Es ist einfach schön seinen Kaffee von Hand zu mahlen und anschließend zu genießen. Das hat halt einfach einen gewissen Charme. Allerdings finde ich Sie für den täglichen Gebrauch einfach unpraktisch. Hat man beispielsweise oft oder täglich ganze Bohnen, ist die manuelle Kaffeemühle einfach zu zeitaufwendig. Natürlich kann sich dabei jeder seine eigene Meinung bilden. Hat man sich trotzdem in eine manuelle Kaffeemühle verliebt, sollte man trotzdem einige Dinge beachten.

Was sollte die manuelle Kaffeemühle haben ?

Ganz wichtig: Der gewünschte Mahlgrad sollte veränderbar sein. Zusätzlich sind einige manuelle Kaffeemühlen aus China und sollen einen chemischen Geruch aufweisen. Deshalb sollten die Kundenrezensionen unbedingt vor dem Kauf durchgelesen werden. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der Hebel zum Drehen befestigt werden kann. Ansonsten rutscht er beim Drehen immer wieder ab, sodass es noch mehr Zeit in Anspruch nimmt. Ein weiterer Punkt auf den unbedingt geachtet werden sollte, dass es kein abnutzbares Material ist. Nicht das sich durch das Mahlen, die Oberfläche der Kaffeemühle in den Kaffee ablöst.

Unsere Favoriten: Hand-betriebene Kaffeemühlen 

Elektrische Kaffeemühle:

Anhand der oberen Beschreibung, hat man vielleicht schon meine Begeisterung für die elektrische Kaffeemühle raus lesen können. Ich finde die elektrischen Mühlen einfach vorteilhafter. Man füllt die jeweilig gewünschte Menge an Kaffeebohnen ein. Drückt für nicht mal 10 Sekunden den Mahl-Knopf und das Endergebnis ist dasselbe wie auch bei der manuellen Mühle. Außer das man sich die Zeit beim Mahlen spart.

Was sollte die manuelle Kaffeemühle haben?

Identisch wie auch bei der manuellen Mühle, sollte der Mahlgrad veränderbar sein. Ich finde das ist der wichtigste Aspekt, da man so nochmal zusätzlich entscheiden kann, wie stark der Kaffee bzw. das Aroma sein soll. Zusätzlich kann man entscheiden was für ein Mahlwerk die Kaffeemühle haben soll.

Kaffeemühle mit Schlagmesser

Die Modelle zerkleinern die Kaffeebohnen mit rotierenden Messern. Durch diese Messer werden die Bohnen sehr unregelmäßig zerkleinert, sodass kein gleichmäßiges Endresultat entstehen kann. Zusätzlich wird der Kaffee bereits bei den rotierenden Bewegungen erhitzt. Dies hat zur Folge das sich der Kaffee bereits beim Mahlen verändert und auch der Geschmack verfälscht wird.

Unsere Favoriten: Kaffeemühlen mit Schlagmesser

Scheibenmahlwerk

Am meisten werden Scheibenmahlwerke in Kaffeemühlen verwendet. Dabei werden die Bohnen durch zwei aufeinander liegenden Mahlscheiben gemahlen. Eine der Scheiben wird dabei motorisch angetrieben. Der Abstand der beiden Scheiben ist etwas größer. Dadurch wwerden die Bohnen durch die Rotation aufgebrochen. Durch die kreisförmige gleichbleibende Bewegung werden die Stücken immer kleiner zermahlen. Natürlich kann auch der Abstand der Scheiben verändert werden, dadurch kann nochmals zusätzlich der Mahlgrad verändert werden. Dadurch das die Mahlscheiben meist durch Stahl oder auch aus Keramik bestehen, haben sie im Gegensatz zu den anderen Varianten eine sehr lange Lebensdauer.

Unsere Favoriten: Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk

Kegelmahlwerk

Bei Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk werden die Bohnen durch Reibung der Außenwand und dem Kegelwerk in der Mitte zerkleinert. Dies ist möglich, da der Abstand zwischen der Außenwand nach unten hin enger wird. Dadurch das die Bohnen nach fertiger Mahlung in das darunter liegende Auffangbehälter fallen, ist die Drehzahl geringer. Im Gegensatz zum Scheibenmahlwerk werden die Aromen bei dieser Mahlweise viel schonender gemahlen.

Unsere Favoriten: Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk

Persönliche Meinung:

Ich würde mich persönlich immer für eine Mühle mit Kegelmahlwerk entscheiden. Eine Kaffeemühle ist eine einmalige Anschaffung, wenn man sich davor genügend informiert. Zusätzlich sollte der Mahlgrad auch einstellbar sein, damit man seine Aromastärke individuell verändern kann. Der absolute Überzeugunsgrund für die Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk ist: „die Aroma schonende Mahlweise“, die keine der anderen Mühlen aufweist.

Click Here to Leave a Comment Below

Kaffeemühle: Elektrisch oder manuell? | haushaltstipps24.de - 12. Februar 2018

[…] Die Qualität leidet merklich unter bereits gemahlenem Kaffee. Der Kaffee schmeckt nun einfach am besten, wenn er kurz vor dem Verzehr erst gemahlen wird. Deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man gemahlenen Kaffee bevorzugt oder vielleicht doch zur ganzen Kaffeebohne greift. Der Geschmacksunterschied ist riesig und lohnt sich auf jeden Fall. Natürlich braucht man dann zusätzlich eine Kaffeemühle. Und auch dort gibt es wieder so eine riesige Auswahl, dass man schnell mal den Überblick verliert oder auch recht schnell abgenervt ist. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die für Kaffeeliebhaber von großem Wert sind. Weiter […]

Reply
Leave a Reply: